Mittwoch, 18 September 2019

  

 

 

 

 

A+ R A-

Der Ort des Geschehens

In der Zeit des zweiten Weltkrieges wurde das Gelände als militärische Reitschule verwendet. Mehrere Gebäude aus dieser Zeit werden heute noch genutzt. 1958 übernahm der Deutsche Reiter- und Fahrerverband das durch den Krieg schwer beschädigte Gelände. Das Reitstadion Riem, besser bekannt unter den Namen Olympiareitanlage wurde 1972 für die Olympischen Sommerspiele in München errichtet. 1984 wurde das Reitstadion durch ein Unwetter stark in Mitleidenschaft gezogen und konnte deshalb nicht mehr genutzt werden. 2008 wurde die Haupttribüne abgerissen.

 

Die Olympia Reitanlage befindet sich auf einem 27 Hektar großem Grundstück, welches im Besitz des Freistaates Bayern ist und der Stadt München für die Sportnutzung übergeben wurde. Seit 2001 ist die Olympiareitanlagen GmbH Pächter der Anlage. Der Bayerische Reit- und Fahrverband ist einer der Mitgesellschafter der "GmbH".
Die Reitanlage war auch immer Schauplatz großer Fahrturniere. So wurde bereits 1993 die Deutsche Meisterschaft für Vierspänner in München Riem ausgetragen. Viele weitere Bayerische- und Deutsche Meisterschaften folgten in den darauffolgenden Jahren .So wurde z. B. auch 2005, in Vorbereitung zur WM in Österreich ein Sichtungsturnier für die WM im Rahmen eines internationalen Turniers ausgetragen.
Die Resonanz in München Riem war immer enorm und so wurde auch 2016 wieder eine Deutsche Meisterschaft der Einspänner und 2017 eine Deutsche Meisterschaft der Zweispänner ausgetragen.
Auch dieses wurde wieder ein tolles Turnier und deshalb bewarb man sich mit Erfolg um die Deutsche Meisterschaften Fahren U25 und das Bundesnachwuchschampionat Fahren U16 für 2019.